Untersuchungen

Untersucht wurden exemplarisch 4 Falkenseer Gärten in Finkenkrug und Falkenhöh. Dabei wurden 44 Proben analysiert. Darunter:

verschiedene Gartenkräuter
Autor: pixabay.com

  • Oregano
  • Zitronenmelisse
  • Knoblauch
  • Schnittlauch
  • Walnüsse
  • Haselnüsse
  • Kirschen
  • Pfirsiche
  • Pflaumen
  • Klaräpfel
  • Äpfel
  • Erdbeeren
  • Johannisbeeren
  • Stachelbeeren
  • Himbeeren
  • Weintrauben (blau und grün)
  • Salat
  • Rucola
  • Radieschen
Spektralphotometer DR 3900
© Rohr 2018

Als Referenzwerte wurden Grundwasser- und Bodenproben genommen. Alle Pflanzenproben mussten zunächst verascht werden. Dann wurde die Asche gelöst. Die Lösungen konnten im Anschluss daran mittels Spektralphotometrie untersucht werden. Dabei bildet ein Reagenz, wie z.B. Cadion mit dem nachzuweisenden Stoff einen Farbstoff. Je nachdem, welche Menge an Farbstoff entstanden ist (repräsentativ für die Menge der Schwermetalle), wird Licht, das auf den Farbstoff trifft, verschluckt. Das heißt, wird Licht durch die Probe geschickt, ist dessen Intensität beim Austritt aus der Probe abgeschwächt. Über diesen Intensitätsunterschied können Rückschlüsse auf die Menge der Schwermetalle in der Probe gezogen werden.

Teil der Versuchsdurchführung
© Rohr 2018